Gemälde und Leinwand-Objekte

In seinen meist großformatigen Ölgemälden setzt sich Stefan Bircheneder fotorealistisch mit Industrieruinen und verlassenen Arbeitsorten auseinander. Seine menschenleeren Panoramen und Nahaufnahmen aus stillgelegten Fabriken halten konservatorisch die Entstehung und Entwicklung unserer Industriekultur fest. Die Spuren der Menschen sind noch zu erahnen und so werden Sie zu Akteuren der verlassenen Szenarien. Bircheneder malt überwiegend mit Öl auf Leinwand in Lasurtechnik.

Mit der Werksreihe "Nur für Personal" fokussiert sich der Künstler auf die Privatsphäre von Arbeitern in Fabriken anhand von Bildobjekten und Leinwandgemälden von Sozialräumen innerhalb von Produktionsstätten. Die fehlende figürliche Darstellung der Arbeiter im Werk von Bircheneder wird mit diesen Bildobjekten aufgehoben und die Abwesenheit der Protagonisten wird ersetzt durch ihre Hinterlassenschaften und sie werden somit präsent. Die als Trompe-l'oeil angelegten Variationen von Spindtüren gewähren uns einen Einblick in den intimen Rückzugsort der Angestellten - den Spind.